Schnaittach – Marktplatz

Bereits in den späten 1980er Jahren hatte der Markt Schnaittach mit Maßnahmen zur Neugestaltung im Bereich Rathaus und Marktplatz begonnen. Nach langer Pause sollte zum Jubiläum „1000 Jahre Schnaittach“ im Jahr 2011 endlich der komplette Marktplatz in neuem Glanz erstrahlen.


Vor der Umgestaltung stand am Marktplatz die Verkehrsfunktion im Vordergrund: breite asphaltierte Fahrbahnen, viele Parkplätze und schmale Gehwege prägten das Erscheinungsbild. Gestaltungselemente wie Grünflächen und Bäume fehlten völlig. Insgesamt ein Platz mit wenig Aufenthaltsqualität.

Bauherr - Markt Schnaittach
Lage - Marktplatz | 91220 Schnaittach

Planung - 2008/09
Ausführung - 2010

Fläche - 2.470 m²

Kosten - 470 Tsd. € incl. Nebenkosten

Tiefbautechnische Planung und Baudurchführung Ing.ges. Meyer & Schmidt, Lauf

Der Überlegungen zur Neugestaltung stießen anfangs teilweise auf Skepsis. Besonders der Wegfall einiger Stellplätze war umstritten. In einem offenen Planungsprozess mit umfangreicher Anwohner- und Bürgerbeteiligung ist es gelungen, die Kritiker mit ins Boot zu holen und eine gute Gestaltung mit den Erfordernissen des fließenden und ruhenden Verkehrs zu kombinieren. Das Mischverkehrsprinzips bei reduzierten Fahrtgeschwindigkeiten wurde auf dem gesamten Platz umgesetzt. Davon profitieren alle Verkehrsteilnehmer Die Neuordnung und maßvolle Reduzierung der Stellplätze war Voraussetzung für Fußgängerbereiche, Freischankflächen und die Erhöhung des Grünanteils.
 

  • Einheitliche Pflasterung des gesamten Platzbereiches mit Betonpflaster

  • Umlaufend verbreiterte, barrierefreie Fußwege

  • Reduzierung der Niveauunterschiede zwischen Fahrbahn und Fußgängerbereichen durch konsequenten Einsatz von Tiefborden

  • gestalterische Integration der Parkstände in die umlaufenden Fußgängerbereiche, dadurch Erhöhung der multifunktionalen Benutzbarkeit.

  • Baumpflanzungen und Pflanzbeete als belebende Grünelemente

  • Sitzmöglichkeiten, die zum Verweilen in Sonne und Schatten einladen

  • Erneuerung und Verbesserung der Platzbeleuchtung.

  • Ruhezone und potenzielle Marktfläche im unteren, östlichen Platzteil.