Slider-1.jpg

Ein wichtiger Baustein zur nachhaltigen Mobilität – im Zuge des Ausbaus der im Jahre 2001 in Betrieb genommenen S-Bahnlinie 3 von Nürnberg nach Roth wurden im Umfeld des Bahnhofes Schwabach verschiedene Infrastruktureinrichtungen ergänzt und im Auftrag der Stadt Schwabach das Entreé zum Bahnhof komplett neugestaltet. Als deren Herzstück wurde der Busbahnhof für die in die Schwabacher Stadtteile und die Peripherie der Stadt abgehenden Busse angelegt.

Dem in den Jahren 1848/49 als kubischer Sandsteinquaderbau errichteten Empfangsgebäude wurde mit der Überdachung des Busbahnhofes ein luftiges, leichtes Pendant in Stahl- und Glaskonstruktion gegenüber gesetzt. Über den Busspuren wurden in die Dachkonstruktion mit semitransparenten Photovoltaikelementen bestückte Sheddächer integriert, die seit bereits mehr als 20 Jahre grünen Strom produzieren.

Lage – Bahnhof Schwabach | Bahnhofstr. 45 | 91126 Schwabach

Erbauungszeit – 2000/2001

Fläche Neugestaltung – 6.000 m²

Dach Busbahnhof – 550 m²

Projektkosten – 3.0 Mio €

P+R Ride zur Stärkung des ÖPNV - im Auftrag der DB Station und Service wurde in den Jahren 2006/2007 ein P+R Parkhaus mit 275 Stellplätzen und eine B+R Fahrradabstellanlage mit 110 Fahrradstellplätzen errichtet. Das Parkhaus ist als schmale viergeschossige Anlage zwischen dem Gleiskörper und dem abgeböschten Grünbereich in einer Gesamtlänge von 125 Metern angelegt.

An den Kopfseiten des Parkhauses sind spiralförmige überdachte Rampenanlagen – organisiert im Einbahnverkehr – platziert. Die nördliche Rampenanlage dient der Auffahrt, über die südliche Rampenanlage wird abgefahren. Das in gerasterten Achsabständen von 5 Metern über die Gebäudetiefe von 16 Metern spannende Stahlrägersystem erlaubt durchgängige Stützenfreiheit im Gebäudeinnern. Ein gläserner Aufzug schafft Barrierefreiheit. Die Dächer sind mit einer Bürgersolaranlage ausgestattet.

Lage – Bahnhof Schwabach | Bahnhofstr. 45 | 91126 Schwabach

Erbauungszeit – 2006/2007

Kapazitäten P+R Parkhaus – 275 Stellplätze

Kapazitäten B+R Fahradabstell Anlage – 110 Radstellplätze

Projektkosten – 4.5 Mio €