slider-1.jpg

Die Holz-Pellet-Zentralheizung und die vollständig mit Photovoltaikelementen belegte, nach Süden ausgerichtete südliche Dachfläche runden das nachhaltige Konzept ab.    

Das Baugrundstück befindet sich ca. 500 m vom Zentrum entfernt am westlichen Ortsrand des Fürther Stadtteils Vach. Bei nur lockerer Nachbarbebauung ist es durch seine grüne Umgebung und die Nähe zum Europakanal  geprägt. Das mit zwei Geschosswohnungen ausgestattete Wohnhaus Malvenweg 4 wurde Anfang der 1970er Jahre in Massivbauweise errichtet. Der ehem. quaderförmige II-geschossige Baukörper war mit einem Flachdach versehen. Das Wohnhaus wurde weitgehend entkernt, umgebaut und nach Westen wie auch nach Osten erweitert. Der zentrale Gebäudeteil erhielt ein 45° geneigtes ziegelgedecktes Satteldach. Aufgrund des nach Südosten hin abfallenden Geländes konnte die östliche Gebäudeerweiterung auch UG zu einer familiengerechten Wohnung ausgebaut werden. Auch das EG und OG erhielten vier Wohnungen mit familiengerechte Größen und Zuschnitten. Die erdgeschossigen Wohnungen konnten barrierefrei konzipiert werden. Sie verfügen über geräumige Terrassen. Die Wohnungen im OG bekamen weit ausladende Balkone.

Im I. u. II. DG entstanden zwei Maisonette-Atelier-Wohnungen mit großzügigen Dachterrassen. Die genannten Freibereiche tragen erheblich zur Wohnwertsteigerung bei.

In Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde der Stadt Fürth wurden die zur Erweiterung des Ursprungsgebäudes erforderlichen begrenzten Baumfällungen durch Pflanzung neuer standortgerechter Bäume mehr als kompensiert. Sämtliche Stellplatzflächen erhielten wasserdurchlässige Beläge mit Rasenfuge.

Lage - Malvenweg 4/4a, 90768 Fürth

Erbauungszeit - 2018/2019

Gesamtwohnfläche - 1.050 m²

Wohnungen - 11 Drei- bis Fünfzimmerwohnungen zwischen 65 u. 145 m²